Die ganzheitliche Wirkung der Azidose-Therapie nach Dr. Collier

 

„Azidose? Was ist das?“, werde ich oft gefragt. „Azidose“ heißt Übersäuerung. Bei Azidose-Therapie geht es um die Behandlung der latenten Azidose. Unser Blut muss einen konstanten pH-Wert haben. Also deponiert der Organismus überschüssige Säuren vor allem im Bindegewebe. Dr. Renate Collier, geniale Mayr-Ärztin und Erfinderin der Azidose-Therapie, sagt: „Am Anfang einer jeden Erkrankung steht ohne Ausnahme die Übersäuerung.“ Typische Säurekrankheiten sind Rheuma, Gicht und Krebs. Zellulite und Orangenhaut sind ein Zeichen von einer Übersäuerung des Bindegewebes, Symptome einer latenten Azidose können aber auch brüchige Nägel, Schlafprobleme oder Stimmungsschwankungen sein. Wird der Überflutung des Organismus nicht entschieden entgegengewirkt, kommt es irgendwann zu einer „Säurestarre“ (Dr. Collier). Das Gewebe kann sich durch das Anfallen freier Radikaler entzünden, und das Bindegewebe, unsere „Vorniere“, kann seine wichtigen Aufgaben nicht mehr erfüllen. Zellen und Organe werden nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt, und die Entgiftung kommt ins Stocken.

Unser Leben ist ein säurebetontes. Säureüberschüssige, mineralstoffarme Ernährung, chronischer Stress, Umweltgifte, Elektrosmog, ein Mangel an Bewegung: all dies sind Säurefaktoren. Die übliche Zivilisationskost besteht nur zu 20 Prozent aus Basen-, zu 80 Prozent aus Säurebildnern. Das Verhältnis sollte genau umgekehrt sein. Fast Food, Zucker, Fleisch, Alkohol, Weißmehl, Milchprodukte: sie alle tragen zur Säurelast bei.  Ist der Darm verschlackt – wer fastet schon einmal im Jahr und reinigt seinen Darm? – kommt der pH-Wert im Darm aus dem Gleichgewicht. Verdauung, Assimilation und Entgiftung sind behindert. Wussten Sie, dass Salz ein ebenso weißes Gift wie Zucker ist? Oder dass wir bei falscher Ernährung mit zu vielen Milchprodukten unsere Arterien verkleistern? Oder dass zu viele Säuren die Knochen spröde machen und den Nieren schaden? Dass Kalium die Gefäße weich und die Blutkörperchen agil macht? Dass Übersäuerung auch das Gehirn betrifft und zu Alzheimer führen kann? Dass eine „Vermüllung“ unseres Zellzwischenraums zu Selbstmord der Zelle führt und damit Zivilisationskrankheiten Tor und Tür geöffnet werden?

Im Säure-Basen-Gleichgewicht sind heute fast nur noch gestillte Säuglinge und Angehörige von Naturvölkern wie die Yanomani-Indianer in Amazonien. Die vegetarisch lebenden Adventisten in den USA und traditionell lebenden Menschen in Okinawa zeigen, dass auch wir noch gesund leben können mit einer hohen Lebenserwartung bei hoher Lebensqualität.

Wohlstand ist möglich ohne Wohlstands- oder Zivilisationskrankheiten. Unsere Zivilisationskost schadet der Darmflora und macht die Darmwand porös. Unsere Ernährung mit zu viel Säuren und Salz und zu wenig Kalium ist alles andere als artgerecht. Wer weglässt, was schadet, und sich dem zuwendet, was gesund ist, erlebt ein Leben ohne Krankheit und ein kulinarisches Plus. In einem „7-Tage-Plan gesund, schlank und glücklich“ in meinem neuen Buch „Das Basische Prinzip“ habe ich auf der Basis von Dr. Ludwig M. Jacobs 500-Seiten-Meisterwerks „Dr. Jacobs Weg des genussvollen Verzichts“ gezeigt, wie wir alle Wohlstand ohne Reue genießen können für ein langes und erfülltes Leben.    

     

Wie wirkt eine Übersäuerung auf Seele und Geist?

Wer zu „sauer“ und damit aus dem Säure-Basengleichgewicht herausgefallen ist, legt damit nicht nur die Grundlage für alle chronischen Erkrankungen, sondern wird auch psychisch „sauer“. Er fühlt sich leicht überfordert, reagiert oft aggressiv oder leidet unter Stimmungsschwankungen. Stoffwechselgifte können die Blut-Hirn-Schranke passieren und die Entstehung von Alzheimer begünstigen. Tiefe spirituelle Erlebnisse sind schwer möglich, wenn der Körper verschlackt und übersäuert ist. Denn: nur in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. Oder mit Theresa von Avila: „Sorge gut für Deinen Körper, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“ Friedrich von Schiller wusste: „Sorgt für eure Gesundheit. Ohne die kann man nicht gut sein.“

Die Azidose-Therapie nach Dr. Renate Collier, ergänzt durch die Erkenntnisse von Dr. Ludwig M. Jacob, wirkt immer ganzheitlich auf die Ebenen von Körper, Seele und Geist. Bestandteil der Therapie ist eine Darmsanierung. Im Darm werden stimmungsaufhellende Botenstoffe wie Serotonin gebildet. Im Darm finden sich mehr Nervenzellen als im gesamten Rückenmark. Durch eine unphysiologische Darmflora und Verschlackung der Darmzotten im Dünndarm können alle Zellen und Organe Schaden nehmen, wobei Nerven, Hormondrüsen und Sinnesorgane besonders empfindlich reagieren. Durch eine Bauch-Selbstmassage können wir unseren Darm in seiner lebenswichtigen Aufgabe unterstützen. 

Wer zu stark übersäuert ist, giftet andere an, ist streitsüchtig und rechthaberisch. Übersäuerung in den Zellzwischenräumen greift Nervenzellen an, die mit dem Gehirn verbunden sind. Wer übersäuert ist, fühlt sich oft erschöpft, ist leicht gereizt, reagiert oft aggressiv und leidet unter depressiven Verstimmungen. Säuren können das Gehirn belasten und zu Vergesslichkeit, Konzentrationsschwäche, Antriebsschwäche, diffusen Gedanken, Gereiztheit, mangelnder Impulskontrolle und Stimmungsschwankungen führen. Ein saures Körper-Milieu stimuliert den Sympathikus-Nerv und bringt damit den Organismus in Dauer-Erregung ohne erkennbaren Grund. Stress und Übersäuerung bilden einen Teufelskreis. Durch eine latente Azidose findet eine seelische Verflachung statt, der Mensch schaltet in den Überlebensmodus. Egoismus und Narzissmus werden Tor und Tür geöffnet.

 

Was geschieht durch die Azidose-Therapie auf der seelisch-geistigen Ebene?

Die Azidose-Therapie nach Dr. Collier besteht aus Darmsanierung und Bauchselbstmassagen, tiefgreifenden Azidose-Massagen für Kopf, Nacken, Armen, Rücken, Beinen und Füßen, eine basenüberschüssige Ernährung oder Buchinger-Fasten zur Umstimmung und Entschlackung des Organismus, Kauschulung, Wickel, ein effektives Bewegungsprogramm, Methoden für Tiefenentspannung und Stressabbau wie das authentische Reiki oder Mediation, die Kunst der Muße, ein Atemprogramm für die Stärkung des Vagus-Nervs und zur Entgiftung, Tipps für einen gesunden Schlaf und Stressabbau. Oft geschieht während einer Entsäuerungs-Kur zuhause eine Umorientierung auf Wesentliches. Was will ich wirklich vom Leben? Was will das Leben von mir?

Ist die Stoffwechsellage wieder basisch, wird die Produktion des Gewebehormons Acetylcholin gesteigert und der Parasympathikus angeregt, was entkrampft und entspannt. Probleme werden zu Herausforderungen, denen man sich gewachsen fühlt. Der Drang nach Höherem, liebevolle Gefühle für sich und seine Mitmenschen und das Streben nach Idealen sind wieder möglich. Ist der Darm gereinigt und saniert, hellt sich die Psyche auf. Sorgen werden kleiner, die lang vermisste Lebensfreude kehrt zurück. Wir werden wieder durchlässig für höhere Schwingungen und entdecken unseren inneren Seelenreichtum. Menschen im Säure-Basen-Gleichgewicht erleben, dass sie vom Mangel- ins Füllebewusstsein avancieren.  Wir haben den Mut, unsere Talente und Fähigkeiten zu entdecken und zum Ausdruck zu bringen. Unsere Ausstrahlung wächst, wir werden gewinnender und bewegen und verändern die Welt.  

 

Buchtipps: Barbara Simonsohn, „Azidose-Therapie. Wie Sie Ihren Körper natürlich entsäuern.“ Schirner-Verlag 2016 (12,95)

 

dieselbe, „Fasten leicht gemacht – verjüngen und entgiften zu Hause“, Schirner-Verlag 2017 (6,95)

 

dieselbe, neu: „Das Basische Prinzip. Dr. Jacobs Schutzformel gegen die größten Gesundheitskiller unserer Zeit“, Mankau-Verlag 2019 (14,95)

 

dieselbe, neu: „Die 5 Tibeter“ ganz einfach. Leichte Übungen für Vitalität, Gesundheit und Jugendlichkeit“, Schirner-Verlag 2020 (17,95)

 

dieselbe, „Die Reiki-Schule für Einsteiger“, Schirner-Verlag 2018 (9,95) 

 

Kontakt zur Autorin (Azidose-Massageseminare und Kurse im authentischen Reiki bundesweit): www.Barbara-Simonsohn.de

 

Nächste Azidose-Therapie und Massage-Ausbildung

(mit Ernährungs- und Fastentipps) nach Dr. Collier in Hamburg mit Barbara Simonsohn 9.-10. Mai 2020 · 220/190 Euro, inkl. Zertifikat „Azidose-Massage-Therapeut Stufe I“:  Barbara Simonsohn 040-895338 info@barbara-simonsohn.de

 

Nächste Azidose-Therapie und Massage-Ausbildung in München: 18. und 19. Juli. Info/Anmeldung Susanne Detzel, Tel. 0176-21748153 sumide@web.de             

 

 

 

 

 

 

 

Azidose – sauer ist nicht lustig!

 

Nicht nur der Regen und mit ihm der Waldboden wird saurer – im Waldboden können trotz Kalkung kaum noch Regenwürmer und andere Bodenlebewesen existieren -, sondern auch der pH-Wert des menschlichen Organismus verschiebt sich in den sauren Bereich. Azidose oder Übersäuerung ist zu einer Volkskrankheit geworden. Kaum jemand ist im Säure-Basen-Gleichgewicht. „Säurekrankheiten“ wie Diabetes, Gicht, Rheuma und Krebs greifen um sich. Der Mensch reagiert nicht nur körperlich sauer, sondern bei einem bestimmten Säurewert auch psychisch sauer: er ist leicht gereizt, ungeduldig, aggressiv und unfreundlich. Ernährungswissenschaftler wie Dr. Paul Bragg oder Dr. Paavo Airola bezeichnen die Azidose als Hauptursache für Krankheiten jeder Art. Ein geregelter Stoffwechsel ist von einem Säure-Basen-Gleichgewicht abhängig. Therapien stoßen an ihre Grenzen, wenn nicht gleichzeitig für Harmonie im Säure-Basen-Haushalt gesorgt wird.

Was sind die Ursachen dieser Entwicklung, der Naturheilpraktiker und Ärzte versuchen, Einhalt zu gebieten? Die Hauptursache liegt in unserer säurebetonten Ernährung. Ragnar Berg, ein norwegischer Biochemiker, hatte bereits 1913 in einem Ernährungsbuch für Schwangere empfohlen, daß Gesunde viermal so viele basenbildende wie säurebildende Nahrungsmittel essen sollten, Kranke sogar siebenmal so viel. Unsere moderne Zivilisationskost steht in einem umgekehrten Verhältnis: der Hauptanteil unserer Ernährung beseht aus Säurebildnern wie Fleisch, Junk und Fast Food, Weißmehl, pasteurisierten Säften, kohlensäurehaltigen Sofdrinks, Zucker, Kaffee, Schwarztee, Brot und Alkohol, und nur etwa 20 Prozent, wenn überhaupt, aus Basenbildnern wie Obst, Gemüse, Kräutern, Kartoffeln und Mineralwasser. Professor Dr. David Schweitzer schätzt in seinem Buch „Nie wieder sauer“ (Herbig), daß etwa 90 Prozent der Bundesdeutschen übersäuert sind.

Außer der säureüberschüssigen Ernährung tragen auch Streß, wenig Schlaf, mangelnde Entspannungsmöglichkeiten und zu wenig Bewegung zur weit verbreiteten Azidose bei. Ein Säure-Basen-Gleichgewicht findet man heute fast nur noch bei gestillten Säuglingen – die Muttermilch ist basisch, pasteurisierte Kuhmilch säurebildend -, bei einigen Rohköstlern und bei Naturvölkern.

 

Eine schleichende oder latente Azidose zeigt sich zum Beispiel in Form von Allergien, Mundgeruch, Schwindelgefühlen, belegter Zunge, Cellulitis, Hautproblemen wie Mitessern und Pickeln, Candida-Befall, Verstopfung oder Ringen unter den Augen und häufigem Gähnen. Durch Übersäuerung werden vermehrt Freie Radikale gebildet, die Tätigkeit von Enzymen eingeschränkt, und die Vitalstoffe in der Nahrung werden nicht ausreichend verwertet. Die Neigung zu Infektionen steigt, da unser Immunsystem geschwächt ist, und wir neigen zu Kopfschmerzen und Migräneanfällen.

 

Frauen haben ihre „Säuredepots“ an der Innenseite der Knie, Außenseite Oberschenkel und Außenseite Oberarme. Machen Sie dort einen „stumpfen Kneifgriff“. Tut es weh, sind es Säuren!

Wer übersäuert ist, sollte seine Ernährung umstellen und viel pflanzliche Frischkost wie Obst und Salate essen und Säurebildner wie Kaffee, Fisch und Fleisch meiden. Besonders basenreich sind tropische Früchte wie Ananas, Papaya und Feigen, außerdem Oliven, Wildkräuter, Algen, Gersten- und Weizengras sowie Sprossen und Keime. Saunagänge und sportliche Betätigungen wie Joggen oder Skilanglauf sind nützlich, weil über den Schweiß und beim Sport durch das intensive Ausatmen Säuren ausgeschieden werden.

Auch tiefgreifende Bindegewebsmassagen, Azidose-Behandlungen nach Dr. Collier, helfen, Säuren abzubauen, weil der Körper überschüssige Säuren im Bindegewebe speichert. Der Betroffene sollte unbedingt genug Ruhe und Schlaf finden und eine Technik wie das authentische Reiki, Meditation oder autogenes Training erlernen, um effektiv entsäuern und besser mit Streßsituationen umgehen zu können. Ich habe den pH-Wert des Urins von Menschen vor und nach Reiki-Behandlungen untersucht. Das Erstaunliche: der pH-Wert hatte sich danach meist um einen ganzen Wert auf der Säureskala mehr ins Basische verschoben! Auch eine Darmreinigung bzw. Fastenkur ist bei einer Azidose sehr nützlich. SEHR wirksam sind die Azidose-Massagen, die Dr. Collier zur Entsäuerung des Organismus entwickelt hat. Viele Griffe – Bauchselbstmassage, Beinselbstmassage – kann man auch bei sich selbst machen. Der Erfolg einer solchen Azidose-Therapie: Schlafstörungen und Nervosität verschwinden, die Konzentration steigt, man ist seelisch ausgeglichener und optimistischer, und eine oft lange vermißte Lebensfreude und Fröhlichkeit stellt sich von selbst wieder ein.

Und: Wir entziehen vielen Krankheiten und Beschwerden den „sauren Boden“, auf dem sie gedeihen. Unser „Konto“ ist nicht mehr „in den roten Zahlen“, sondern ausgeglichen im Säure-Basen-Gleichgewicht, und wir merken das auch seelisch: wir wachen morgens auf mit dem Gefühl: „Was kostet die Welt?“, voller Tatendrang und Lebensfreude.

 

Literatur: Barbara Simonsohn, „Azidose-Therapie“, Schirner, 135 S., viele Abbildungen, 12,95 Euro

 

 

dieselbe, „Fasten leicht gemacht – verjüngen und entgiften zu Hause“, Schirner-Verlag 2017 (6,95)

 

dieselbe, neu: „Das Basische Prinzip. Dr. Jacobs Schutzformel gegen die größten Gesundheitskiller unserer Zeit“, Mankau-Verlag 2019 (14,95)

 

dieselbe, neu: „Die 5 Tibeter“ ganz einfach. Leichte Übungen für Vitalität, Gesundheit und Jugendlichkeit“, Schirner-Verlag 2020 (17,95)

 

dieselbe, „Die Reiki-Schule für Einsteiger“, Schirner-Verlag 2018 (9,95) 

 

 

Azidose-Seminare  zur Entsäuerung nach Dr. Collier mit Bindegewebs- und Lymph-Massagen (Beine, Rücken, Bauch, Kopf, Nacken), Fasten- und Ernährungstips und mit Azidose-Seminarleiterin Barbara Simonsohn

 

 

Nächste Azidose-Therapie und Massage-Ausbildung

(mit Ernährungs- und Fastentipps) nach Dr. Collier in Hamburg mit Barbara Simonsohn 9.-10. Mai 2020 · 220/190 Euro, inkl. Zertifikat „Azidose-Massage-Therapeut Stufe I“:  Barbara Simonsohn 040-895338 info@barbara-simonsohn.de

 

Nächste Azidose-Therapie und Massage-Ausbildung in München: 18. und 19. Juli. Info/Anmeldung Susanne Detzel, Tel. 0176-21748153

 

 

www.Barbara-Simonsohn.de

Tel. 040-895338, info@barbara-simonsohn.de

 

 

 

 

„Fasten leicht gemacht. Verjüngen und entgiften zu Hause“, Schirner Verlag, 95 S., 6,95€.

 

Nur, wer seinem biologischen Programm folgt, kann sich optimal von Zellschlacken befreien und auf der Zellebene jung bleiben. Wer nicht über eine längere Zeit fasten will, für den ist vielleicht Intervallfasten – ein Tag in der Woche oder öfters – das Richtige. Es gibt nichts, was die Selbstheilungskräfte so stark aktiviert wie Fasten. Fasten macht gesund, jung und verlängert das Leben. Wenn es all diese Wirkungen in Form einer Pille gäbe, würden die Menschen vor der Apotheke Schlange stehen.

 

 

 

Nächste Azidose-Therapie und Massage-Ausbildung

(mit Ernährungs- und Fastentipps) nach Dr. Collier in Hamburg mit Barbara Simonsohn 9.-10. Mai 2020 · 220/190 Euro, inkl. Zertifikat „Azidose-Massage-Therapeut Stufe I“:  Barbara Simonsohn 040-895338 info@barbara-simonsohn.de

 

Nächste Azidose-Therapie und Massage-Ausbildung in München: 18. und 19. Juli. Info/Anmeldung Susanne Detzel, Tel. 0176-21748153

 

 

www.Barbara-Simonsohn.de

Tel. 040-895338, info@barbara-simonsohn.de

 

Reiki erleben.  Eintauchen in einen Ozean wundervoller Energie. Erfahre den Zauber des Berührens und des Berührtwerdens.

Werde, wer Du wirklich bist!                                                      

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Barbara Simonsohn 2016 - 2019